LP hand limited 200 copies

price 25.00 Euro

A-Seite: “QUOHREN I”
Filedrecordings, Flöte und Piano von Heiko Hans Werner Tietze
Mix und Produktion: Balog
B-Seite: “QUOHREN II”
SARDH-Livemitschnitt von “Painting with Sounds” vom 28.09.2019 in der Reithalle Straße E Dresden
SARDH: Balog (Synthesizer) JoeL (Trangel) Wormsine (Synthesizer) Voxus IMP (Synthesizer)
Schweiger (E-Gitarre) MatJack (Steinflöte)
Livemitschnitt und Mix: Rosi Robert Grund
Produktion: Balog
ART-Cover:
Gatefold-Klappcover 300g schwerer Karton edel bedruckt
180g schwarzes Vinyl in cellophanierter schwarzer Stecktasche
Feinste graphische Gestaltung der Cover und Labels von Typenfänger
2-seitiger Einleger mit Zeichnungen von MatJack und Schweiger

Original-Siebdruck-Graphik von JoeL nach einem Foto von Heiko Hans Werner Tietze
einzeln nummeriert und auf der Rückseite signiert von den SARDHisten und HHW Tietze
Der partielle Einsatz von Fieldrecordings und Ambient-Strukturen ist durchaus bewährtes Stilmittel
von SARDH. Doch diese LP widmet sich nun erstmals gänzlich diesen Klangformen, freilich nicht ohne
die für SARDH typische vielschichtige Verdichtung der natürlichen wie instrumentalen Tonquellen.
So speist sich die A-Seite aus der riesigen Fieldrecordings-Sammlung von Heiko Hans Werner Tietze,
welcher der Band seit vielen Jahren sehr verbunden ist, dieses Projekt maßgeblich angeregt und
selbst gefördert hat. Er betraute Balog mit der Behandlung seiner Sammlung, der daraus zahlreiche
Ausschnitte zu einer stimmungsvollen wie stimmigen Melange verwoben hat.
Mit dem originalen Konzert-Mitschnitt auf der B-Seite erweisen sich die hier sechsköpfigen SARDH
abermals als ein Kollektiv, das im intuitiven Zusammenspiel wie aus einem Guss dunkel-druckvollen
Ambient zelebriert – oder wie der Electronic-Pionier Hans Joachim Roedelius, in dessen Vorprogramm
der SARDH-Auftritt stattfand, begeistert urteilte: “Eine Genesis”.
Der Titel “QUOHREN” ist gleichsam Bezug auf zwei namensgleiche Orte in der Peripherie von
Dresden, die in direkter Verbindungslinie eine Achse über die Elbe und die Wirkungsstätte der
Künstler bilden, wie der Klang der seltsamen dualen Ortsnamen assoziativ suggeriert: Es ist ein
quOHRen…